Stellenausschreibungen/Stellenanzeigen und AGG

twitter facebook google linkedin xing youtube podcast

Bei der Ausschreibung von Stellenangeboten ist Vorsicht geboten. Auch hier muss das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) beachtet werden. D.h. die ausgeschriebene Stelle darf grundsätzlich nicht wegen eines Merkmals nach § 1 AGG benachteiligen. 
Benachteiligungen hiernach sind beispielsweise:

  • aus Gründen der Rasse
  • wegen der ethnischen Herkunft
  • des Geschlechts
  • der Religion oder Weltanschauung
  • einer Behinderung
  • des Alters
  • oder der sexuellen Identität

Unzulässig sind sowohl unmittelbare als auch mittelbare Diskriminierungen. Eine solche Stellenausschreibung stellt bereits ein Indiz für eine Diskriminierung dar und kann zu Schadensersatz und Entschädigungszahlungen führen.